Ökumenischer Adventsgottesdienst zum zweiten Advent

Adventsduft liegt in der Luft

Viele flackernde Lichter und Gymnastikbänder mit Stab, die durch das Schwingen eine besondere Atmosphäre zaubern, alle mitwirkenden Kinder der DJK laufen zum Einzug des Adventsgottesdienstes am Freitagabend in die Stadtkirche ein. 

Nach der Begrüßung von Pfarrer Ritzler präsentiert eine Gruppe einen Tanz mit beeindruckenden Akrobatikelementen.
Eine Gedichtslesung “Vorweihnachtstrubel” bringt alle Kirchenbesucher zum Nachdenken, und ein kurzes Anspiel illustriert den Weihnachtsstress sehr eindrücklich: Sind denn die vielen Geschenke das Geheimnis der weihnachtlichen Vorfreude?

Pfarrer Ritzler richtet in seiner Predigt den Blick auf das Kind in der Krippe. Es ist Zeuge der göttlichen Liebe und der Botschaft, dass Gott bei uns ist. Oft verborgen und unscheinbar wie ein Kind, aber gerade deshalb die Basis unserer Hoffnung, dass er unsere Wege mitgeht. So sind auch die Geschenke – und mehr noch die Zeit, die wir uns gegenseitig schenken, nicht nur Ausdruck von Zuneigung und Wertschätzung, sondern auch von der Hoffnung: Am Geburtstag Jesu – wie in unserem Leben überhaupt – zählt die Liebe.
Zum Ende wird das Lied “Tragt in die Welt nun ein Licht” gesungen, denn am Ausgang verteilen alle Mitwirkenden ein Licht an die Gottesdienstbesucher. Die dafür eingesammelten Spenden kommen der Aktion “Kinder in Not” zugute.

Text und Bilder: Annette Göring